La Casita Bolita Beadliner

Home

News

Geschichte

Märkte

Galerien

Kurse

Beadliner

Shop

Impressum

Partnerlinks

 Bedienungsanleitung

Einleitung

Der Beadliner ist entwickelt worden, um Glasperlen auf eine kostengünstige Art und Weise mit Silberhülsen zu versehen.

Die maximale Perlenlochlänge beträgt ca. 25 mm.

Die minimale Perlenlochlänge beträgt 8mm. Wenn mit kürzeren Längen gelinert wird, kann der Beadliner beschädigt werden.

Es ist möglich Rohrdurchmesser von 3-6 mm zu verarbeiten.


Den Beadliner finden sie in unserem Shop.

Vorbereitung

Es ist sehr wichtig, dass die zu linernde Perle parallele Seiten hat, weil sonst die umgebördelte Silberhülse nicht sauber auf dem Glas aufliegt. Perlen können beim Linern platzen, dies liegt jedoch nicht am Beadliner, sondern an der mangelnden Qualität der Perle. Ein gewisses Risiko besteht immer wenn eine Perle gelinert wird.
Damit das Silberrohr beim Linern nicht unnötig gestaucht wird, sollte das Silberrohr ziemlich genau ins Perlenloch passen. z.B. Für das 5mm Rohr nimmt man einen 5mm Dorn mit dünn Trennmittel darauf. 

Vorbereitung Silberrohr

Die passende Länge des gewünschten Silberrohres abmessen. Das Rohr sollte ca. 2-3mm herausragen.

Je kleiner der Rohrdurchmesser, desto kürzer müssen die Rohrende sein. Bei einem 3mm Rohr ist viel weniger Material vorhanden als bei einem 5mm Rohr, so kann es passieren dass das Rohr beim Umbördeln einreisst.

Die Länge des überstehenden Silberrohrs bestimmt schlussendlich die Breite des gebördelten Randes. 

3mm                          2mm                         1mm 

Das Rohr kann entweder mit einer feinen Säge aus dem Goldschmiedebedarf oder mit einem Rohrschneider getrennt werden. Weiter benötigt man eine feine Feile, sowie einen Ausreiber um das geschnittene Rohr zu entgraten. Wichtig ist, dass die Schnitte rechtwinklig erfolgen und die Rohrenden müssen unbedingt sauber entgratet und geschliffen werden, da sonst ein Einreissen gefördert wird.

Feinschnittsäge und feine Feile

Ausreiber

 

Der Beadliner

Der Beadliner besteht aus folgenden Einzelteilen:

1. Grundgerät  2. Auftreiber klein  3. Auftreiber mittel  4. Auftreiber gross
5. Flacheinsatz klein  6. Flacheinsatz gross

Die Auftreiber sind für die angegebenen Rohrgrössen geeignet. Je nach Perlenkanalausgang muss entweder der kleinere oder grössere verwendet werden.

 

Der Auftreiber darf nie an den Kanten des Perlenkanals aufliegen, sonst platzt die Perle zwangsläufig.
Zwischen Perlenkanalwand und Auftreiber sollte mindestens ein Abstand von der Wandstärke des Silberrohres sein.

Die passenden Auftreiber können nun am Grundgerät montiert werden. Dies erfolgt durch einfaches Aufsetzen auf den Magnethaltern.

Beadlinern

Die zu linernde Perle über die Silberhülse schieben. Das Silberrohr über den festsitzenden Auftreiber schieben und anschliessend den Beadliner zuschrauben, dass das Rohr fest zwischen den Auftreibern sitzt. Die Perle mittig auf das Silberrohr zentrieren und langsam zudrehen. Die Rohrenden werden nun durch die Auftreiber ausgeweitet.

Während des Zudrehens immer wieder kontrollieren dass die Perle sich noch auf dem Rohr drehen lässt. Sobald sich die Perle nicht mehr drehen lässt, mit dem Zudrehen aufhören, weil sonst die Gefahr besteht, dass die Perle platzt.

Achtung! Wenn die Lochlänge kürzer als 8mm ist, berühren sich die Auftreiber. Sofort stoppen, sonst werden Auftreiber und Beadliner beschädigt!

 


Nun wird der Beadliner wieder zurückgeschraubt und am beweglichen Teil der passende Flacheinsatz eingesetzt. Normalerweise wird der grosse Flacheinsatz verwendet. Der kleine Flacheinsatz wird benötigt, wenn die Perle eine starke Einbuchtung beim Perlenkanal hat, da sonst der grosse Einsatz auf dem Glas aufliegen würde.

Nun wird die Perle wieder im Beadliner montiert. Mit der flachen Seite wird nun der umgebördelte Rand satt an die Perle gepresst. Dies geschieht unter gefühlvollem Zudrehen des Beadliners. Wenn eine Seite angepresst ist, wird der Beadliner wieder aufgeschraubt und die Perle umgedreht. Nun wird auch diese Seite satt angedrückt.

Der Vorgang muss evtl. wiederholt werden damit die Rohrenden sauber aufliegen.
Sobald beide Seiten schön angepresst sind ist die Perle fertig.  Man kann das Silberrohr anschliessend noch mit einem Polieraufsatz am Dremel polieren.

Verwendung von Perlen Endkappen

Zusätzlich zum Silberrohr können auch noch Perlen Endkappen verwendet werden. Der Lochdurchmesser der Kappen muss genau dem Silberrohr Aussendurchmesser entsprechen

Die Einzelteile werden nun in der richtigen Reihenfolge auf das Silberrohr geschoben und das Ganze im Beadliner montiert

Wie beim Linern ohne Kappen wird nun der Beadliner zugeschraubt. Man muss darauf achten dass die Perlenendkappen an der Perlenoberfläche aufliegen.

Sobald die Rohrenden genügend ausgeweitet sind, werden sie mit dem passenden Flacheinsatz platt gedrückt. 

Zuerst die eine Seite, dann die Perle Umkehren und die andere Seite. Wenn beide Seiten angedrückt sind, kann das Silberrohr anschliessend noch mit einem Polieraufsatz am Dremel poliert werden.

Nachtrag

Das Linern von Perlen erfordert etwas Übung, auch ist jede Perle in ihrer Form etwas anders. Verwenden sie beim ersten Mal nicht gerade ihre schönste Perle. Sind sie also nicht enttäuscht, wenn ihre erste Perle nicht gleich beim ersten Versuch so wird wie sie sich das vorgestellt haben. Mit etwas Übung geht es immer leichter.

Wir wünschen Ihnen viel Spass mit ihrem La Casita Bolita Beadliner

Haftungsausschluss

La Casita Bolita haftet nicht für Perlen, welche bei der Anwendung des Beadliners kaputt gehen.

Ersatzteile

Auftreiber und Flacheinsätze sind auf Anfrage bei uns erhältlich.

Copyright by La Casita Bolita Glasperlenkunst Hadorn

 

Perlendrehen, Perlenkurse, Glasschmuck, Glas, Glasperlen, Glasperlenkurs, Kurse, Glasperlenkurse, Glasperlendrehen,  Glasgeschenke, Geschenke, Schmuck, Halsketten, Ringe, Fingerringe, Fusing, Glasfusing, Muranoglas, Murano, Lauscha, Glasshop, Schmuckzubehör, Effetre, Venedig, Armbänder